Geboren 1947 in Deutschland lebt und arbeitet Gisbert Ziemkendorf seit 1966 in Österreich. Studium der Informationstechnologie sowie der Metallurgie mit Tätigkeit am ehem. Institut für Elektronenmikroskopie und Röntgenfeinstruktur in Graz.  Das Hauptinteresse in seinem künstlerischen Schaffen gilt der Wechselbeziehung zwischen Geist und Materie, dem Numinosen durch die Anwesenheit eines „gestaltlos Göttlichen“, dem  auratischen vor allem in der buddhistischen Kunst und Symbolik. Ab dem Jahr 2000 erste ätztechnische Experimente mit Radierungen und Mezzotinto vorwiegend buddhistischer Motive. Ab 2012 Studium der Malkunst tibetischer Rollbilder (thang ka), später an der Central University of Tibetan Studies in Saranath Varanasi/Indien sowie bei Thangka Meister Dorjee Dhondup Jozama von der Thangka-Malschule des TCV, Patikuhl, H.P. und dem ladakhisch-tibetischen Künstler Kunga Nyingpo aus Varanasi. In einem meditativen Werkprozess folgt der Künstler ikonographischen Vorschriften & strengen Regeln. Thangkas dienen, abhängig von der Kenntnis der Symbolik des Buddhismus und der inneren Einstellung & Schulung des Betrachters, als Unterstützung bei der Meditation auf dem Weg zur Befreiung von Übel und Leiden. Thangkas werden daher auch “mthong grol” Befreiung durch Sehen genannt.

  • Mitglied d. Tibetcentrum I.I.H.T.S. Internationales Institut für höhere tibetische Studien/Kärnten

  • Mitglied der Künstlergruppe El-Kordy, Wien

 

Born in 1947/Germany Gisbert Ziemkendorf lives and works in Austria since 1966. He studied informatics and micro-electronic at the institute for electron microscopic and x-ray fine structure in Graz. Next to his technical talents, he also found interest in creating art. Currently, the artist’s main interest lays on the relationship between spirit and material and the auras and numinous at matter and works of art. In the year 2000, Gisbert first experimented with etching and mezzotint engraving of Buddhist motives. To improve his skills, he also studied the artistic work of Tibetan Thangka’s at the Central University of Tibetan Studies in Saranath Varanasi/India, also with Thangka Master Dorjee Dhondup Jozama from Thangka-painting school of TCV, Patikuhl, H.P. and the ladakhi-tibetian artist Kunga 

Nyingpo at Varanasi. In a meditative working process, the artist follows the iconographic rules and regulations. A Thangka’s serve, influenced by the knowledge and personal attitude of an individual, as support for meditation on the way to free one from evil and suffer. This is why Thangka’s are known as “mthong grol” release through seeing.

  • Member of the Tibet centrum I.I.H.T.S. – International Institute for higher Tibetan studies, /Carinthia

  • Member of artist group El-Kordy, Vienna.

Gisbert Ziemkendorf

 

© atelier el-kordy

  • w-facebook
  • Twitter Clean